Tiegelbraten (altmärkisch auch Däg'lbraod genannt)

Auf keiner Feier möchte der Altmärker seinen Däg'lbraod missen, bei Hochzeiten wird er teilweise sogar schon zum Frühstück gegessen!

Saftiges Rindfleisch, eine Lammkeule, Schnittlauch, Zwiebeln und diverse Gewürze gehen in ihm eine
Symbiose der altmärkischen Hausmannskost ein.

Frisch vom Feuer schmeckt er am besten, dazu ein Bier oder ein "Kornschluck", und das deftige Festtagsessen ist perfekt.

Die Speise wurde früher in dreibeinigen Tiegeln aus feuerfestem Ton oder Eisen zu Tisch gebracht. Diese gaben dem Gericht dem Namen.


Bötel, Lehm und Stroh
(Eisbein, Erbsenpüree und Sauerkraut)



Wussten Sie, dass einst aus dem Knochen des Eisbeins Kufen für Schlittschuhe geschnitzt wurden?

2 fettarme und zarte Eisbeine in Zwiebeln und Nelken eingelegt ,umgeben von pürierten Erbsen mit Schinkenspeck. Das alles garniert mit "Stroh", altmärkisches Sauerkraut, zum Schluss fein abgeschmeckt mit Salz und Pfeffer.... ein Genuss besonderer Art!


Vorbestellungen unter 03931/213479

Zurück